Einfach Flirten lernen

info@flirt-im-web.comFlirten LernenLeave a Comment

Wenn du jemanden näher kennen lernen möchtest, dann ist Flirten ein guter Weg dorthin.

Wahrscheinlich wirst du aufgeregt sein, wenn du flirtest – aber das ist völlig normal. Doch es gibt auch Wege um sicherer zu werden und erfolgreicher zu flirten. Hier findest du Hinweise und Ratschläge wie du gut ins Flirten kommst. Denn flirten lernen kann jeder.


Schritt 1 – Schaue deinem Schwarm in die Augen

Sich länger und tief in die Augen zu schauen ist der schnellste und einfachste Weg um einen Flirt zu beginnen. So könntest du starten:

  • Wende deinen Blick nicht ab wenn dir jemand gefällt. Das heißt nicht, dass du jemanden anstarrst, sondern dass du immer wieder den Blickkontakt suchst. Bleib dran bis dein Flirtpartner dies bemerkt. Halte den Blick für 1 oder zwei Sekunden (die können schon ganz schön lang sein), lächle und schau dann weg.
  • Schau ihm oder ihr in die Augen, wenn ihr miteinander sprecht, besonders dann, wenn du etwas Wichtiges sagst, z.B. wenn du ein Kompliment machst.
  • Du kannst auch zwinkern. Es klingt vielleicht ein bisschen kitschig aber es funktioniert, wenn du es ab und zu einsetzt (nicht ständig). Mach es, wenn du jemanden, der weiter weg steht, auf dich aufmerksam mach willst oder wenn ihr euch in der Gruppe unterhaltet und du speziell für ihn oder sie etwas sagst.

Schritt 2 – Lächle

Wahrscheinlich lächelst du sowieso, wenn du mit jemandem sprichst den du magst. Aber auch schon bevor du mit jemandem redest, kannst du dein schönes Lächeln für dich nutzen:

  • Lächle langsam und versonnen. Wenn du jemanden anschaust (auch wenn du grade nicht mit ihm sprichst) dann lächle ihn oder sie kurz und freundlich an. Ein ins Gesicht getackertes Grinsen wirkt dagegen nicht anziehend – ein aufflammendes Lächeln dagegen ist sehr sexy.
  • Lächle, wenn du jemandem in die Augen schaust. Wenn es ein echtes Lächeln ist, erkennt dies dein Flirt auch an deinen Augen. Du bekommst dann Lachfältchen.

Schritt 3 – Sprich ihn an (oder sie)

Nutze die nächste Gelegenheit einfach mal ganz lässig “Hallo” zu sagen. Du musst nicht unbedingt gleich ein weiteres Gespräch führen. Für den ersten Kontakt ist eine kurze Begrüßung völlig ausreichend. Sie zeigt einfach dass du den anderen bemerkt hast. Grüße deinen Schwarm regelmäßig – Später wird dir das weiterhelfen ein Gespräch zu beginnen.

Schritt 4 – Stell dich vor

(aber natürlich kannst du auch der geheimnisvolle Fremde bleiben). Wenn du jemanden noch gar nicht kennst, dann kann eine kurze Vorstellung ein guter Einstieg sein. Wenn dein Schwarm nicht weiß wie du heißt, versuch einfach dich irgendwann vorzustellen. Mach es simpel: “Hi – ich bin Nadine. Wie heißt du …?”. Merke dir auf JEDEN FALL den Namen. Wenn du Namen schnell wieder vergisst, dann versuche aktiv dich immer wieder daran zu erinnern, indem du ihn innerlich wiederholst.

Aber du kannst natürlich auch versuchen deine Identität geheim zu halten – damit machst du dich vielleicht auch für eine Weile interessant. Wenn der Schwarm auch an dir interessiert ist und du das weißt, dann wird er vielleicht herumfragen wer du bist oder versuchen rauszufinden, was du so machst.

Schritt 5 – Beginne ein Gespräch

Egal ob du deinen Schwarm schon kennst oder nicht – ein Gespräch ist und bleibt der beste Weg um in Kontakt zu kommen und deinen Flirt voran zu bringen. Hier ein paar Regeln:

  • Wenn du jemanden noch nicht kennst, dann spreche einfach etwas Offensichtliches an und formuliere es als Frage: “Ist das nicht ein toller Tag heute?” oder “Ganz schön voll heute hier oder?”. Es ist eigentlich egal was du genau sagst. Wichtig ist einfac, dass du die Person einlädst mit dir zu reden.
  • Suche nach etwas, das euch verbinden könnte. Wenn du deinen Flirt schon etwas kennst, dann beginne das Gespräch mit etwas, dass sich auf eine gemeinsame Erfahrung oder gleiches Interesse bezieht. Das können ganz einfache Dinge sein – vielleicht habt ihr einen gemeinsamen Kurs besucht oder ihr nehmt den gleichen Zug zur Arbeit. Das eigentliche Thema ist egal – wichtig ist wieder einfach dass du zu einer Unterhaltung einlädst.
  • Wie reagiert der andere auf das Gesprächsangebot? Wirkt er angenehm überrascht? Dann mach weiter.
  • Wenn die Person nicht weiter auf das Angebot reagiert, mit anderen Dingen beschäftigt scheint oder desinteressiert wirkt, dann scheint derjenige kein Interesse an einem Flirt mit dir zu haben.
  • Es ist eher besser am Anfang eines Flirts das Gespräch oberflächlich zu halten. Werde nicht gleich zu persönlich. Rede einfach nur über das Offensichtliche. In diesem Stadium können Themen wie Religion, Geld, Beziehungen und Krankheiten usw. noch ausgeklammert bleiben.

Schritt 6 – Zeige auch durch Körpersprache was du möchtest

Nonverbale Signale können ebenfalls zeigen wie du dem anderen gegenüber fühlst. Das kannst du auch einsetzen:

  • Wende deinen Körper offen deinem Flirtpartner zu. D.h. Deine Arme oder Beine sollten nicht verschränkt sein, da dies oft als Distanzierungs-Hinweis verstanden wird.
  • Stell dich oder setze dich so hin, dass du deinen Flirt direkt anschauen kannst, dein ganzer Körper ihm zugewendet ist und deine Füße in seine Richtung zeigen.
  • Berührt euch. Du kannst deinen Flirtpartner oder deine -partnerin am Arm berühren wenn ihr euch unterhaltet. Oder gehe einfach ein bisschen näher an ihn oder sie heran als gewöhnlich – so dass ihr euch “zufällig” streift.
  • Spiel mit deinem Haaren, wenn du eine Frau bist. Dies ist normalerweise ein Zeichen von Nervosität, was aber ganz natürlich wirkt, wenn du den anderen magst und kennenlernen willst. Dreh einfach eine Locke oder Strähne um deinen Finger während ihr euch unterhaltet.

Schritt 7 – Mach möglichst früh Komplimente

Vielleicht sieht es für dich an dieser Stelle aufdringlich aus – aber du kannst nie früh genug damit anfangen, deinem Gegenüber Komplimente zu machen. Damit kannst du ihm oder ihr zeigen, dass du Interesse an einem Date hast. Auch wenn ihr noch keine ernste Beziehung habt. Es ist auch ein einfacher Weg sich von der platonischen Freundschaft abzugrenzen. Lass dir diese Möglichkeit nicht entgehen:

  • Blicke dem anderen tief in die Augen, wenn du das Kompliment machst. Wenn du dabei wegschaust könnte es unaufrichtig wirken.
  • Wenn du das Kompliment aussprichst, senke etwas deine Stimme. Dadurch wirkt es intimer und mehr sexy. Vielleicht rückt dein Flirtpartner dann auch näher an dich heran – um dich besser zu hören.
  • Wenn du deinen Schwarm noch nicht gut kennst, du aber daran arbeitest, könntest du Folgendes probieren: “Ich finde dich wirklich toll. Ich unterhalte mich total gern mit dir.” oder “Ich kann es gar nicht wirklich glauben, jemanden kennen zu lernen der so interessant ist wie du.”
  • Du kannst auch die Interessen deines Schwarm für dich nutzen. Wenn der- oder diejenige an einem anderen interessiert ist, kannst du das auch in ein Kompliment umformulieren: “Ich hoffe [der/die andere][/der/die] weiß wie glücklich er sich schätzen kann mit dir zusammen zu sein.”
  • Oder wenn der andere im Gespräch erwähnt wird, kannst du auch so etwas raushauen wie: “Ich bin super eifersüchtig auf […][/…], der hat etwas, was ich wirklich auch gerne hätte …”. Wenn dein Schwarm dann nachhakt, was du genau meinst, kannst du so etwas sagen wie: ” Das kann ich dir nicht verraten aber es hat mit einer tollen/attraktiven/wunderschönen … Person zu tun.”
  • Versuch einfach Komplimente in eurer Unterhaltung unterzubringen. Wenn die Frau oder das Mädchen erzählt wie furchtbar ihr Tag war, kannst du so etwas sagen wie “Ich hasse es, jemanden so tollen wie dich so unglücklich zu sehen. Was kann ich tun, um dir helfen wieder besser drauf zu kommen?”
  • Sei eher vorsichtig bei Komplimenten über das Aussehen. Vielleicht mag eine Frau Komplimente über ihre Augen aber nicht über ihre Figur. Beschränke dich jedenfalls anfangs auf Bereiche wie Augen, Lächeln, Lippen, Haare und Hände.
  • Sei mutig. Wenn es dich nicht reizt, Komplimente dieser Art zu machen, gehe zu anderen Komplimenten über. Nehme die Adjektive die für dich passen: “Ich finde, dass du die tollste/schönste/erstaunlichste/attraktivste … Person bist … die ich kenne” oder “Sorry , ich hoffe jetzt bin ich nicht zu forsch, aber ich möchte dir sagen wie unglaublich schön/erstaunlich, attraktiv … du bist.”

Schritt 8 – Halte den Kontakt kurz – aber bleib dran

Renn deinem Schwarm nicht hinterher, mach dich auch mal rar. Rufe ihn oder sie nicht ständig an. Mach eher etwas Besonderes daraus, wenn ihr euch trefft – 2-bis 3 mal die Woche reichen für den Anfang. Flirten soll schließlich keine Arbeit sein.

Lass “zufällige” Gespräche nicht länger als 5 oder 10 Minuten dauern. Je länger ihr euch unterhaltet, desto eher kann eine peinliche Stille entstehen.

Lass deinen Schwarm zu dir kommen. Wenn du dich engagierst hast, Gespräche oder Aktivitäten angezettelt und Interesse geweckt hast: Lehn dich zurück und warte ab ob er oder sie weitermacht. Damit kannst du feststellen ob der andere interessiert ist und auch die Spannung erhöhen.

Schritt 9 – Bring alles unter Dach und Fach

Wenn deine Flirtaktionen erfolgreich waren und du den anderen wirklich näher kennenlernen möchtest, wird es Zeit für ein richtiges Date. So könnte es gehen:

  • Frag sie oder ihn z.B. was er am Samstag vorhat? Versuch dies als offene Frage zu formulieren, d.h. nicht als Frage die mit ja oder nein beantwortet werden kann, dann wirst du mehr Informationen bekommen.
  • Frage nicht was jemand heute oder auch morgen vorhat. Leg den Termin ein paar Tage in die Zukunft sonst könnte es vielleicht etwas “verzweifelt” wirken.
  • Schlage ein besonderes Event vor und frage ob derjenige mitkommen oder vorbei kommen möchte. Das ist der beste Weg ein Treffen mit mehreren zu initiieren. Du kannst z.B. sagen: “Ein paar von uns treffen sich, um ins Kino zu diesem Film zu gehen … hast du nicht auch Lust mit zu kommen?”
  • Wenn du dir ganz sicher bist, dann frage einfach direkt: “Ich würde gerne mal mit dir weggehen … Wann hättest du mal Zeit?”

Schritt 10 – Nimm nicht alles zu ernst

Vergiss nicht – Flirten soll Spaß machen und ist immer unverbindlich. Falls es nicht klappen sollte, lass dir davon nicht die gute Laune verderben, nicht jeder Versuch führt zum Erfolg – versuch es mit jemand anderem beim nächsten mal. Denn Übung macht den Meister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.